Ungeborenes Leben

Die schönste Frucht der Liebe ist ein neuer Mensch. Aber mitunter löst eine Schwangerschaft auch Angst aus. Oder Konflikte. Was tun, wenn das neue Leben unwillkommen scheint? Wie kann es trotzdem einen Platz im Herzen bekommen und einen Platz in dieser Welt?

Schwanger?!

Manchmal bedeutet eine Schwangerschaft den siebten Himmel, bisweilen Ziel langjähriger Träume, unverhofftes Glück und große Dankbarkeit. Einige müssen sich erst zaghaft an den Gedanken gewöhnen, anderen reißt es auf Anhieb den Boden unter den Füßen weg. Schwanger! Ungeplant oder gar u n g e w o l l t schwanger! Ängste, Stress, ungläubige Wut bilden eine oftmals unausgesprochene spannungsgeladene Atmosphäre. Welche Perspektive bleibt mir noch in meiner komplizierten Lebenssituation? Wie gehe ich mit dem immensen Druck meines Umfelds und meiner eigenen Verunsicherung um? Wieder andere sehen sich nach glücklich erlebter Frühschwangerschaft schwerwiegenden Fragen vorgeburtlicher Diagnostik ausgesetzt. Das Spannungsfeld kann kaum größer sein. Allen gemeinsam ist das ungeborene Leben, das in ihnen heranwächst, einzigartig: ein Kind ist intimste Begegnung zweier Menschen, die Gestalt angenommen hat. Nicht immer war diese Begegnung von Liebe geprägt. Und dennoch hat Gott ein Ja zu jedem einzelnen Menschen, erachtet ihn als kostbar und wertvoll – auch wenn andere Nein sagen.

Verantwortungsbewusstsein an erster Stelle!

Eine Abtreibung ist kein Verhütungsmittel, sondern die Tötung ungeborenen Lebens. Wenn man miteinander schläft, muss man grundsätzlich damit rechnen, dass ein Kind gezeugt werden kann. Da es keine 100% sichere Methode der Empfängnisregelung gibt, ist Verantwortungsbewusstsein umso mehr gefragt!

Wunderwerk Mensch

Von der Schwangerschaft bis zur Geburt

Aus der Größe eines Stecknadelkopfes entstanden, entwickelt sich das ungeborene Leben schon unmittelbar nach der Befruchtung rasant, zielorientiert und nach einem genauestens festgelegten Plan. Bereits mit der Zeugung, der ersten Zelle, steht das Geschlecht fest – und die unabänderliche und eindeutig menschliche Erbinformation. Nach 6 Wochen schlägt das Herz, nach 12 Wochen sind alle Organe angelegt, sie reifen nun aus und nehmen nach und nach ihre Funktionen auf. Eine architektonische Turbo-Meisterleistung auf kleinstem Raum! Kinder im Mutterleib nehmen über Hormone Stimmungen ihrer Mutter wahr. Sie sind in der Lage zu fühlen, Musik zu hören und zu erinnern, lutschen am Daumen und schlagen Purzelbäume, um ihre Muskeln zu trainieren.

Mehr zu Schwangerschaft und Geburt

Vorgeburtliche Diagnostik

Perfekte Kontrolle?

Die Medizin kann heute die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib bereits in hohem Maße überwachen und beeinflussen. Das hilft einerseits, Komplikationen vorzubeugen und auf Besonderheiten vorbereitet zu sein. Andererseits wird oft eine Abtreibung erwogen, sobald mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eine Behinderung zu erwarten ist. Manche Methoden sind selbst nicht ohne Risiko für Mutter und Kind. Deshalb muss der Einsatz dieser Methoden sorgfältig abgewogen werden.

Mehr zu vorgeburtlicher Diagnostik

Geburt – und weiter?

Schwangerschaft und Geburt stellen für Eltern eine grundlegende Herausforderung dar: die Veränderung der Alltagsrollen, die Fürsorge für den Neuankömmling, schlaflose Nächte, der (vorübergehende?) Ausstieg aus dem Berufsleben und der Stellenwert der Paarbeziehung können nach Aussage der Sexualtherapeutin Dr. Ulrike Brandenburg insbesondere beim zweiten Kind mitunter zu einer Psychosozialen Belastungssituation führen, in der „nichts mehr läuft“.

  • Tipp: Babysitter – mit anderen Eltern abwechseln. Jeder stellt abwechselnd einen Ehepartner als Babysitter. Das andere Paar hat Zeit zu zweit.
  • Tipp: Paarbeziehung nicht aus dem Blick verlieren. Wenn möglich einen Eheabend pro Woche fest einplanen.
  • Tipp: Verabreden von Zeiten der Zweisamkeit
  • Tipp: Das Ehebett ist nicht für Kinder (nur im Ausnahmefall). So entsteht gar nicht erst das Problem, dass die Kinder das Bett unter Dauerbelagerung halten.
  • Tipp: Macht Ihr Euch noch füreinander schön?

 

Abtreibung

Unerwünschte Schwangerschaften werden oft durch eine Abtreibung abgebrochen. Obwohl die Zahlen leicht zurückgehen, sind es in Deutschland noch immer etwa 100.000 pro Jahr. Nach § 218 StGB ist ein Schwangerschaftsabbruch bis zur 12. Schwangerschaftswoche und nach anerkannter Beratung straffrei. Werden gefährliche Komplikationen oder Behinderungen erwartet, gilt die Frist nicht. Wie immer man über eine Abtreibung denkt – auf jeden Fall wird hier begonnenes Leben beendet. Aber auch für die werdende Mutter ist der Eingriff mit Risiken verbunden. Deshalb sollte man der Fragen nicht ausweichen, was bei einer Abtreibung geschieht und welche Methoden es gibt.

Mehr zu Methoden und Konsequenzen

Hilfe im Schwangerschaftskonflikt

Wenn Sie eine ungewollte Schwangerschaft belastet, gibt es mitunter Situationen, die man allein nur schwer bewältigen kann. Wir denken, dass eine Abtreibung keine Schwierigkeiten löst und möchten Ihnen hilfreich zu Seite stehen. Über das deutschlandweite Netzwerk des Weißen Kreuzes e.V. werden kompetente Ansprechpartner und Hilfsangebote vermittelt: Das kann seelsorgerliche und praktische Begleitung sein, finanzielle und materielle Unterstützung durch ganz unterschiedliche Organisationen und engagierte Mitbürger, die alltagsnahe Hilfen anbieten, z.B. Windelpatenschaften oder Behördengänge, eine Erstausstattung oder die gemeinsame Wohnungssuche. 
Auch das Thema Adoption kann zur Sprache kommen, wenn eine Frau es sich so ganz und gar nicht vorstellen kann, ihr Kind allein großzuziehen. Indem sie neun Monate in das ungeborene Leben dieses kleinen Menschen investiert, um danach ihren eigenen Weg weiterzugehen, kann eine Abtreibung vermieden werden. Wir möchten Ihnen Mut machen und mit Ihnen einen gangbaren Weg suchen!

Du hast mich einzigartig gemacht – Psalm 139,1-18+23

-24

Ein Psalm Davids, vorzusingen. 1HERR, Du erforschest mich und kennest mich. 2Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. 3Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. 4Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht alles wissest. 5Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. 6Solche Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch; ich kann sie nicht begreifen. 7Wo soll ich hingehen vor deinem Geist, und wo soll ich hinfliehen vor deinem Angesicht? 

8Führe ich gen Himmel, so bist du da. Bettete ich mir in die Hölle, siehe, so bist du auch da. 9Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, 10so würde mich doch deine Hand daselbst führen und deine Rechte mich halten. 11Spräche ich: Finsternis möge mich decken! so muß die Nacht auch Licht um mich sein. 12Denn auch Finsternis ist nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtet wie der Tag, Finsternis ist wie das Licht. 13Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleib. 14Ich danke dir dafür, daß ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und das erkennt meine Seele wohl. 15Es war dir mein Gebein nicht verhohlen, da ich im Verborgenen gemacht ward, da ich gebildet ward unten in der Erde. 16Deine Augen sahen mich, da ich noch unbereitet war, und alle Tage waren auf dein Buch geschrieben, die noch werden sollten, als derselben keiner da war. 17Aber wie köstlich sind vor mir, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihrer so eine große Summe! 18Sollte ich sie zählen, so würde ihrer mehr sein denn des Sandes. Wenn ich aufwache, bin ich noch bei dir. (...) 23Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich's meine. 24Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

Wechseln Sie hier direkt zum nächsten Thema:

Unterstützen Sie uns

Sie glauben auch an Liebe und Glaube? Ist es Ihnen auch wichtig, dass Menschen gesunde Beziehungen und gelingende Sexualität erleben? Ihnen gefällt, was wir tun? Dann werden Sie ein Unterstützer von Weißes Kreuz e.V. Denn unser Werk arbeitet komplett auf Spendenbasis und ist auf die Hilfe anderer angewiesen. Helfen Sie uns, damit wir weiterhin anderen helfen können.

So können Sie uns unterstützen