Mediathek

Medien & Materialien

Wenn Liebe zerbricht - mit Scheidung umgehen

Wenn Liebe zerbricht - mit Scheidung umgehen

Ausgabe: Nr. 70 - III/2017

Veröffentlicht: 13.09.2017

Kai Mauritz, "Wüstenwanderung, Todestal oder Fahrt auf stürmischer See"

Wilhelm Goss, "Eltern bleiben sie"

Rolf Gersdorf, "Entlassung aus dem zerstörerischen Joch"

 

Ausgabe "Wenn Liebe zerbricht - mit Scheidung umgehen" als PDF herunterladen

Liebe Leserinnen und Leser, Scheidungen und Trennungen gehören leider zu unserem Alltag. Geschehen sie – vielleicht völlig überraschend – in unserem persönlichen Umfeld, sind wir tief betroffen. Wir machen uns Sorgen, möchten helfen. Aber wie? Mit der vorliegenden Zeitschriftenausgabe möchten wir Verständnis für die Situation Betroffener wecken, Perspektiven und Hilfen aufzeigen.

Kai Mauritz widmet sich den Auswirkungen einer Trennung auf alle Betroffenen. In der Regel nehmen Partner – was die Aufrechterhaltung ihrer Ehe betrifft – eine unterschiedliche Haltung ein. Die einen sehen in der Trennung eine Chance für die Zukunft, andere können das endgültige Aus nicht fassen. Es kommt zu massiven seelischen Erschütterungen. Männer und Frauen reagieren häufi g unterschiedlich auf diese „Katastrophe“. Das Gleiche gilt für Kinder. Der Beitrag schildert detailliert ihre Reaktion in den einzelnen Lebensabschnitten. Trotz tiefgreifender Folgen gibt es Hoffnung. Ja, die Möglichkeit einer unbeschwerten und glücklichen Zukunft nach einer steinigen Wegstrecke.

Wilhelm Goss beschreibt die unterschiedlichen Ebenen einer Trennung, die Entwicklung der Konfl ikte und die Chancen, diese zu regulieren. Ein besonderes Augenmerk richtet er auf die Aufrechterhaltung der weiteren Elternbeziehung durch beide Partner. Zwar zeigen Kinder – auch geschlechtsabhängig – sehr unterschiedliche emotio nale Reaktionen auf Trennungen, jedoch geraten alle in einen Loyalitätskonfl ikt. Wilhelm Goss gibt praktische Ratschläge, wie Kindern Klarheit und Sicherheit vermittelt werden kann.

Das Scheitern von Ehen und Partnerschaften begegnet uns auch in christlichen Kreisen und Gemeinden immer wieder. Ratsuchende mit christlichem Hintergrund leiden besonders unter dem Zerbruch der elterlichen Beziehung. Trennung und Scheidung haben auch Auswirkungen auf das Leben erwachsener Kinder, bis in das Berufsleben und eine spätere eigene Partnerschaft hinein. Ja, unter Umständen sogar über den Tod der eigenen Eltern hinaus.

Rolf Gersdorf fasst Erlebens-, Verhaltens- und Denkmuster bei erwachsenen Kindern zusammen, wie sie sich u. a. immer wieder bei Familienaufstellungen zeigen, einer bewährten Methode in Beratung und Therapie. Er schildert, wie Betroffene in von ihm angebotenen Aufstellungsseminaren Heilung und Befreiung von schmerzhaften Erfahrungen erleben, die sie durch Trennung bzw. Scheidung ihrer Eltern gemacht haben, und sich so mit der eigenen schwierigen Geschichte versöhnen können.

Für den Umgang miteinander – auch in Ehe und Familie – geben uns ethische Leitlinien der Bibel Orientierung. Martin Leupold befasst sich in den Theologischen Notizen damit, wie wir eigentlich ethische Entscheidungen treffen und welche Überlegungen dafür wichtig sind. Möge dieses Heft dazu beitragen, dass viele von Scheidung und Trennung Betroffene Hilfe, Heilung und Hoffnung erfahren.

Herzliche Grüße!

Ulrike Kargoll, Mitglied des Redaktionsteams

Zurück zur Übersicht Bestellen