Mediathek

Medien & Materialien

Transgenerationale Verstrickungen

Transgenerationale Verstrickungen

Ausgabe: Nr. 72 - I/2018

Aus dem Inhalt:

Kai Mauritz, "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"

Petra Bauer, "Das Genogramm - ein effektives Beratungswerkzeug zur Aufdeckung familiärer Zusammenhänge"

Dr. med. Ute Buth, "Generationsübergreifenden Aufklärungsmustern auf die Spur kommen"

Nikolaus Franke, "Das unsichtbare Band"

Gudrun Ehlebracht, Petra Sauer, "Weißes Kreuz für Jugend"

Martin Leupold, "Ist Gott etwa rachsüchtig?" (Theologische Notizen)

Ausgabe "Transgenerationale Verstrickungen" als PDF herunterladen

 

Die Geschichte in uns

Liebe Leserinnen und Leser,

jeder Mensch ist ein Original. Jeder soll sein eigenes Leben leben und entwickeln können, niemand einfach eine Kopie seiner Eltern sein. Aber keiner von uns ist auch einfach ein unbeschriebenes Blatt. Wir alle erfahren schon in den ersten Lebensjahren mannigfaltige Einfl üsse und Prägungen, vor allem durch Eltern, Geschwister und Verwandte.

Vieles davon legt gute Spuren und hilft uns, unser Leben positiv zu gestalten. Nicht selten sind wir aber auch verstrickt in Muster des Erlebens und Verhaltens, die uns in unserer Entwicklung hemmen oder uns in Bahnen zwingen, in denen sich die eigene Persönlichkeit nicht entfalten kann. Jeder Mensch fi ndet sich immer schon in einer Familiengeschichte vor, mit der er umgehen muss und auch umgehen kann. Solchen transgenerationalen Verstrickungen geht diese Zeitschrift nach.

Kai Mauritz zeigt auf, wie umfassend und zugleich vielfältig der Zusammenhang zwischen der Familiengeschichte und dem individuellen Erleben und Verhalten ist. Insbesondere Erfahrungen des Mangels und Verletzungen können die Persönlichkeitsentwicklung nachhaltig beeinfl ussen. Aber es gibt Möglichkeiten, solche Spuren zu entdecken, aufzuarbeiten, und Erfahrungen hinter sich zu lassen, die das Leben und die Freude daran ausbremsen. Eine bewährte Methode, generationsübergreifende Verstrickungen im Beratungsprozess sichtbar zu machen, ist das Genogramm, das von Petra Bauer vorgestellt wird.

Wie wirkt sich der Umgang mit der Sexualität innerhalb der Familie auf die eigene Haltung zu diesem Thema aus? Dieser Frage geht Dr. Ute Buth in ihrem Artikel nach. Sexualaufklärung geschieht nicht nur durch Worte, sondern durch die ganze Atmosphäre, die in der Familie zu dieser Frage herrscht. Sie geschieht auch durch das, was nicht gesagt wird.

Nikolaus Franke betrachtet die Wirklichkeit transgenerationaler Verstrickungen aus pädagogischer und entwicklungspsychologischer Perspektive. Wie sehen Eltern ihre Kinder, welche unerfüllten Wünsche projizieren sie mitunter auch auf diese und wie wirkt ihre Erziehung auf sie selbst zurück? Eine Ermutigung an Eltern, sich selbst in ihren Erziehungsbemühungen besser zu verstehen!

In den Theologischen Notizen denke ich über einen Bibelvers nach, in dem es auch schon um generationsübergreifende Verstrickungen geht. Außerdem erzählen wir Ihnen von einem Angebot an Jugendliche durch unseren Arbeitskreis Bielefeld und von zwei neu erschienenen Büchern. Ich wünsche Ihnen eine inspirierende Lektüre und Gottes Segen,

Ihr

Martin Leupold,

Leiter Weißes Kreuz e. V.

Zurück zur Übersicht Bestellen