Mediathek

Medien & Materialien

Sexualität und Gemeinde

Sexualität und Gemeinde

Ausgabe: Nr. 78 - III/2019

Veröffentlicht: 13.09.2019

Aus dem Inhalt:

Martin Leupold im Gespräch mit Prof., Dr. Wilfried Härle, "Was ist begehrenswert? Die Werte und unser Begehren"

Dr. Ute Buth, 'Sexualität: "sehr gut!" '

Martin Leupold, "Ethik und Recht in der Gemeinde"

Nikolaus Franke, "Sexualpädagogik als diakonischer Dienst"

Martin Leupold, "Theologische Notizen - Evangelium und Sexualität"

 Ausgabe "Sexualität und Gemeinde" als PDF herunterladen

 

Liebe Leserinnen und Leser,

zunächst müssen wir uns für einen Druckfehler im letzten Heft entschuldigen. S. 5 rechts unten fehlt die Farbunterlegung, so dass der weiß gedruckte Satz kaum zu lesen ist: „Kindheit und späteren Lebensphasen gilt es, neu zu einem würdigen Stellenwert und eigener Ehre zu verhelfen.“

Dass auch in christlichen Gemeinden über Sexualität gesprochen wird, ist heute sehr viel eher möglich als vor einigen Jahrzehnten. Es gibt christliche Bücher, Vortrags- und Seminar- angebote dazu. Trotzdem ist das Thema mit Herzklopfen und Befangenheit verbunden und das darf auch so sein. Denn es ist ein sehr persönliches Thema, das man nicht mit jedem und in jedem Zusammenhang erörtern will. Zugleich ist es ein Thema, das das ganze Leben durchdringt – über alle Altersstufen hinweg. Deshalb kann es auch in der Gemeinde nicht außen vor bleiben. Andernfalls fehlt die Orientierung, die der Glaube auch in diesen Fragen geben kann. Menschen, die auf diesem Gebiet Hilfe suchen, sollen dazu ermutigt werden und geeignete Ansprechpartner finden.

Diese Zeitschrift will unter verschiedenen Blickwinkeln zeigen, wie das Thema Gemeinden betrifft und wie es sinnvoll angepackt werden kann. Prof. Dr. Wilfried Härle gibt in einem Interview Impulse zum Zusammenhang zwischen dauerhaften Werten und dem manchmal so flüchtig scheinenden Begehren. Dr. Ute Buth zeigt, wie Gemeinde ganz konkret die guten Absichten des Schöpfers in Sachen Sexualität zur Geltung bringen kann. Ich gebe einige Leitlinien dafür, wie Gemeinde ihre Wertüberzeugungen klären, dafür werben und im Konfliktfall ihre Geltung auch durchhalten kann. Nikolaus Franke zeigt auf, wie wichtig es für Heranwachsende ist, sich in der ausdifferenzierten Gesellschaft an gereiften und gut geschulten Persönlichkeiten orientieren zu können. In den Theologischen Notizen beziehe ich die oft besonders brisanten sexualethischen Fragen auf die Mitte des christlichen Glaubens, das Evangelium.

Vervollständigt wird diese Ausgabe wie immer von Hinweisen auf Veranstaltungen und Nachrichten aus unserer Arbeit. Ich wünsche Ihnen eine ertragreiche Lektüre und Gottes Segen.

Ihr

Martin Leupold,

Leiter Weißes Kreuz e. V.

Zurück zur Übersicht Bestellen