Mediathek

Medien & Materialien

Junge Menschen verstehen und begleiten

Junge Menschen verstehen und begleiten

Ausgabe: Nr. 30 - II/2007

Veröffentlicht: 12.05.2007

Aus dem Inhalt:

Rolf Trauernicht, Gedanken zu: "Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann."

Daniel Just, "Freundschaft gestalten - Verantwortlicher Umgang mit der Sexualität in der Jugend"

Rolf Trauernicht, "Wie Eltern ihre Kinder bei Beziehungstrennungen begleiten können"

Dr. Wolfgang Vreemann, "Einander verstehen... Alt und Jung in Familie und Gemeinde"

Ausgabe "Junge Menschen verstehen und begleiten" als PDF herunterladen

Liebe Leserin, lieber Leser,

Kinder wollen als Jugendliche und junge Erwachsene ihre Beziehung zu ihren Eltern neu definieren. Sie möchten sie zu Freunden gewinnen, sich mit ihnen auseinandersetzen, um so durch einen teilweise konträren Lebensstil zu einer eigenen Meinung zu finden. Das Zusammenleben von Jung und Alt in den Familien gestaltet sich deshalb oft schwierig. Mit dieser Ausgabe unserer Zeitschrift möchten wir einige Anregungen dazu geben.

Mit der Andacht bieten wir einen Denkanstoß zur Bedeutung der Freundschaft. In dem Grundsatzartikel „Einander verstehen... Alt und Jung in der Gemeinde“ stellt unser Vorsitzender Dr. Wolfgang Vreemann das Spannungsfeld zwischen jungen und alten Menschen dar und gibt wertvolle Hilfen und Ideen für ein gelingendes Miteinander.

Viele Eltern leiden oft genauso darunter wie die Betroffenen selbst, wenn ihre heranwachsenden Kinder ihre Beziehungen zum anderen Geschlecht wieder lösen müssen. Sie fühlen sich oft hilflos und wissen manchmal nicht, wie diese Enttäuschungen mit den eigenen Kindern zu verarbeiten sind. In meinem Artikel gebe ich einige Anregungen für ein Gespräch über die Ursachen von Beziehungskonflikten. Dieser Artikel könnte eine gute Gesprächsgrundlage für einen Austausch untereinander darstellen.

Viele Beziehungen gehen deshalb auseinander, weil zu wenig Ideen bestehen, wie eine Beziehung gestaltet werden kann. Das lernen viele weder in der Schule noch in den Jugendgruppen. Deshalb haben wir Herrn Daniel Just gebeten, vor allem jungen Menschen zu vermitteln, wie Freundschaften inspirierend und Mut machend gestaltet werden können.

Herzliche Grüße

Ihr

Rolf Trauernicht

Zurück zur Übersicht Bestellen