Mediathek

Medien & Materialien

Eins sein - Dimensionen der Ehe

Eins sein - Dimensionen der Ehe

Ausgabe: Nr. 74  - III/2018

Veröffentlicht: 12.09.2018

Aus dem Inhalt:

Dr. Rolf Sons, "Ehe und Spiritualität"

Stefania Zastrow, "Gewaltfreie Kommunikation in der Ehe"

Dorothea Gersdorf, "Achtung Machtkampf!"

Tabea Freitag, "Eros lebt von Spannung"

Anonym, "Verheiratet und kein Sex - Wie Beratung helfen kann"

Martin Leupold, Theologie Notizen "Wie eine Ehe nach Gottes Herzen entsteht"

Ausgabe "Eins sein" als PDF herunterladen

Liebe Leserinnen und Leser,

es sind nur drei Buchstaben, die regelmäßig die unterschiedlichsten Assoziationen wecken: E–H–E. Vom ultimativen Lebensglück über die Trauer des Alleinseins oder des Scheiterns bis zur ideologischen Ablehnung als überholtes kulturelles Relikt ist da alles dabei. Für das Weiße Kreuz ist die Ehe das große Geschenk, in dem der Schöpfer uns Menschen einen Schutz- und Freiraum für die engste Beziehung schenkt, die Menschen miteinander eingehen können. Deshalb ist es höchste Zeit, dieser Mitte unseres geistlichen Auftrags wieder einmal eine Ausgabe unserer Zeitschrift zu widmen.

Dr. Rolf Sons geht der biblischen Dimension der Ehe nach. Er zeigt auf, warum sie als ein geistlicher Stand verstanden werden will und wie die Partner in gegenseitiger Hingabe und Vergebung aus der Hingabe und Vergebung Gottes schöpfen können.

Wie jede Beziehung will auch die Ehe gestaltet werden. Sie ist voller Gelegenheiten, einander misszuverstehen und in Konfl ikte zu geraten. Zwei erfahrene Beraterinnen entfalten, wie man ganz praktisch damit umgehen kann. Stefania Zastrow entwickelt Leitlinien für gewaltfreie Kommunikation in der Ehe. Dorothea Gersdorf geht der Frage nach, wie – oft unbewusst – Machtkämpfe zwischen den Partnern ausgetragen werden und wie man dem begegnen kann.

Tabea Freitag wendet sich der Frage zu, wie die Ehe lebendig und vital bleiben kann. Sie braucht Vertrautheit, aber auch immer wieder neue Impulse. Die Partner brauchen Gemeinsamkeiten, aber auch Freiräume für sich selbst. In den Theologischen Notizen gehe ich der Frage nach, wie sich Menschen begleitet von Gottes guter Führung als Ehepartner fi nden.

Wir freuen uns über alle gelingenden Ehen und wissen zugleich, dass nicht alle Menschen dazu fi nden und manche auch scheitern. Deshalb wollen wir ausdrücklich sagen, dass Gott auch Ledigen und Geschiedenen in gleichem Maße sinnvolles und gelingendes Leben schenken will und kann.

Eine gute Lektüre und Gottes Segen, Ihr

Martin Leupold, Leiter Weißes Kreuz e.V.

Zurück zur Übersicht Bestellen