Weblinks zum Thema

www.team-f.de: Seminare für Befreundete, Verlobte, Start in die Ehe, Brennpunkte junger Ehen

www.netzwerk-gegen-menschenhandel.de: Infos rund um das Thema Menschenhandel

Das Baby im Bauch der Mutter - kleines, aber feines Leporello der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)

Buchtipps zum Thema

Markus und Antje Schäller: Bibel, Sex und Body-Building:  Klartext zum Thema Nr. 1, Dillenburg: CV

 

Ute Horn & Winfried Hahn: Baustelle erste Liebe -  Für Teens, Hänssler-Verlag

Das von Ute Horn und ihrem Sohn Daniel verfasstem Buch „Baustelle erste Liebe“ ist ein Ratgeber für Jugendliche, die sich mit Fragen auseinandersetzen, wenn man älter wird und alle um einen herum plötzlich einen Freund oder eine Freundin haben, oder man selbst plötzlich jemand des anderen Geschlechts ganz anders mag. Fähigkeiten und Ziele und Wünsche, die man selbst erst einmal kennenlernen muss, stellen eine Grundlage für das weitere Leben in einer Beziehung dar. Wenn das geklärt ist, kann man sich mit den verschiedenen Arten von Liebe auseinandersetzen, die den Bau einer Beziehung beeinflussen: Freundschaftliche Liebe, Verliebtsein, Selbstlose Liebe und Sexuelle Liebe. Schon hier wird der Leser angesprochen, was für eine Art der Liebe er anstrebt.

Das Buch gibt eine Idee, wie man eine gute Beziehung aufbauen sollte. Die Welt, die einen prägt, spielt dabei aber auch immer mit. So werden einem die Augen geöffnet, wo Werbung und Medien mit Beziehungen und vor allem dem perfekten sexuellem Erlebnis locken. Die Sexualisierung in unserer Gesellschaft nimmt zu und jeder muss für sich selbst prüfen, wie er mit diesem Thema umgehen mag. Es gibt viele Gründe, Sex zu haben; auszuprobieren, zu schauen und zu gucken, was einem gefällt. Das Buch geht damit ganz offen um und sammelt sowohl Gründe dafür, aber auch Gründe dagegen. Da werden nicht nur christliche Werte genannt, sondern es gibt auch rein pragmatische Gründe. Schließlich gibt das Buch viele Bibelstellen, die das Thema Sexualität behandeln. Vielleicht ein neuer Gedanke für viele Jugendliche: Die Bibel sagt nicht, dass Sex schlecht ist. Gott selbst ist für die Sexualität. Aber sie braucht einen geschützten Rahmen. Und Jugendliche brauchen Stütze, um ihren eigenen Rahmen zu bilden. Die Anregungen und Ideen gibt es in diesem Buch. Es gibt kein „so ist es richtig“ und „so ist es falsch“. Sondern jeder muss für sich selbst seine Grenzen und Regeln herausfinden. Für mich enthält das Buch einige sehr interessante Gedanken, die auch nachvollziehbar sind. Ich wünsche mir, dass das Buch viele Jugendliche in die Hand bekommen, die sich unsicher sind, was sie wollen, und sich nicht beeinflussen lassen wollen von anderen. Ich rate Eltern, Paten oder Bekannten, ihren Kindern dieses Buch zu schenken, da die Teenies vielleicht nicht selbst auf die Idee kommen, es zu kaufen.

Downloads zum Thema

Kurzbeschreibung Internet-Sexsucht

Denkangebot Nr. 1 - Kein Sex vor der Ehe? - Plädoyer für das Reifenlassen der Liebe - 1. Auflage 5-2016

Denkangebot Nr. 2 - Pornografie - Das Pflichtprogramm für Jugendliche?! - 2015