Verhütung? - aber SICHER!

Nur was für Mädels? No! Das Wichtigste zuerst: eine wirklich 100% sichere Methode zur Empfängnisregelung gibt es nicht! Bis auf eine Ausnahme: Kein Sex! Das ist wirklich sicher. Beim Sex besteht über weite Phasen im Leben von Mädchen und Frauen die Möglichkeit der Fortpflanzung. Die verschiedenen Mittel und Methoden zur Empfängnisregelung bieten unterschiedlich gute Sicherheiten. Welche wie einzuordnen sind, darüber informiert Dich der so genannte "Pearl-Index", ein Zuverlässigkeitsmaß für Mittel und Methoden zur Empfängnisregelung. Je niedriger dieser ist (möglichst nah an der Null dran), umso sicherer ist die Methode, und je mehr er Richtung 100 geht, umso unsicherer ist sie. Unser Handout Empfängnisregelung aus christlicher Sicht gibt Dir einen tabellarischen Überblick, wo du Infos zu allen Methoden anschauen und vergleichen kannst.

Ungeachtet dessen: Wer gut aufgeklärt ist, kennt sich aus. Von "der Pille" über Kondome bis hin zu ... Ja, es gibt tatsächlich noch mehr! - Sei neugierig, nimm Dir etwas Zeit und schau mal in Ruhe in unser Handout Empfängnisregelung hinein. Es gibt übrigens keinesfalls "die Methode für´s ganze Leben". In jeder veränderten Lebenssituation ist es gut, sich wieder ganz neu Gedanken zu machen: Welche Sicherheit brauche ich? Und was kann ich auch ethisch vertreten? Und das geht immer beide Partner an! Denn Sex hat viel mit Verantwortung zu tun. Sich selbst gegenüber, dem Partner gegenüber, aber auch einem Kind, das ich (natürlich vor allem ohne Vorsorge) im Prinzip bei jedem (!) Geschlechtsverkehr zeugen kann. Remember? Die absolute Sicherheit (100%) gibt es nicht, außer…? Siehe oben ;-)

Das heißt damit zugleich, dass wenn man Sex hat, man auch auf dem Schirm haben sollte, dass immer eine Möglichkeit bleibt, dass ein neues Leben entsteht. Das sollte beiden Partnern klar sein. Deswegen kann man getrost einmal darüber nachdenken, bevor man Sex hat: Was wäre, wenn jetzt ein Kind entsteht? Ist der Partner der Richtige dafür? Mach dir also ruhig einmal Gedanken darüber und mach dir eine Checklist: Welche Bedingungen müssten erfüllt sein, damit ich mit jemanden Sex habe?

WIRKMECHANISMEN: Nicht alle Methoden zur Empfängnisregelung wirken auf die gleiche Art und Weise - sie können z. B.

  • Die Befruchtung der Eizelle verhindern
  • Die befruchtete und sich teilende Eizelle auf ihrem Weg zur Gebärmutter behindern und absterben lassen
  • Die Einnistung einer befruchteten Eizelle verhindern. Das Ergebnis: Die inzwischen schon gewachsene und differenzierte Eizelle stirbt ab, da sie keinen Anschluss an das mütterliche Blutsystem finden kann.

 

Wir meinen, es sollte Ziel sein, eine Methode zu wählen, deren größtmöglicher Wirkmechanismus es ist, die Befruchtung zu verhindern. Wenn Ei- und Samenzelle nicht zueinander finden können, wird gar nicht erst ein neuer Mensch ins Leben gerufen.

"Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir heiraten wollen. Aber ein Kind ... das hat eigentlich noch Zeit, bis wir einen guten Berufsabschluss haben. Deshalb informieren wir uns schon mal, wie man das steuern kann." Ayshe und Daniel

Wissenswertes zum Kondom

Voll im Trend - aber auch sicher in der Anwendung?

Das Kondom hat unter den Mitteln und Methoden zur Empfängnisregelung bei Jugendlichen immer noch einen sehr hohen Stellenwert. Nicht von ungefähr - schließlich haben Werbekampagnen gegen Aids dazu beigetragen, dass man Kondomen - zumindest auf Plakaten - buchstäblich an jeder Straßenecke begegnet. Was ist wirklich dran an dieser Methode, wie sicher ist sie? Und auf was solltest Du achten? Informier Dich über Vorteile, Nachteile und Fehler im Umgang mit Kondomen hier.

zurück weiter zu Schwangerschaft